Mach nicht so ein Theater

theater

„Früher haben die Frauen bei der Feldarbeit die Kinder bekommen!“

Ich hab diesen Satz gehasst. Ich hab ihn in meiner Schwangerschaft öfter gehört als mir lieb war (jedes Mal ist eins zu viel). „Mach kein so ein Theater, stell dich nicht so an“ bedeutet das doch wohl. Wenn diese Frauen Kinder zur Welt brachten während sie auf dem Feld arbeiteten, wie kann ich mich dann heute beklagen über ganz normale Wehwechen und Unwohlsein. Naja Wehwechen: Ernsthafte Schwangerschaftsübelkeit oder Schmerz fällt eigentlich kaum unter Wehwechen. Und auch bleierne Müdigkeit und Hormonschwankungen sind alles andere als Spaß.

Dieses Statement regt mich immer auf, wenn ich es höre. Es besagt doch, dass es gesund und normal wäre, die Schwangerschaft zu ignorieren und einfach weiter zu machen. Und dass Frauen es alles meistern müssen. Alles. Den Job, die Hausarbeit, Schmerzen, die Kinder – als wär´s nichts. Mit so einem Satz wird auf eine Zeit hingewiesen, in der Frauen (vermutlich nicht nur Frauen, aber eben auch besonders Frauen) ein echt schweres Leben hatten und von Emanzipation noch nicht viel zu sehen war. Mal ehrlich, das erzählen wir modernen Schwangeren? Als Rollenmodell? Als „wertvollen“ Hinweis (natürlich ungefragt), wie frau mit Schwangerschaft umgehen sollte?

Das honoriert in keinster Weise die Wirklichkeit der schwangeren Frau. Es bietet nur eine „Schau, wie die es damals gemacht haben“ Perspektive, die besagt, dass die Frau es falsch macht und sich besser an das Vorbild hält. Eben: „ Mach nicht so ein Theater.“ Nein, das ist in keinster Weise ermutigend, verständnisvoll oder hilfreich.

Vielleicht ist die Person, die diesen Spruch bemüht besorgt, dass die Frau es übertreibt und zu sehr auf sich zu sehr in die Schwangerschaft hineinzustürzen. Aber das ist schlicht nicht wahr. Jede Frau braucht Zeit, um das Erleben Schwangerschaft zu verarbeiten. Und Schwangerschaft ist eine Zeit der permanenten Veränderung, die die Frau erleben und integrieren muss. Einige der größten Veränderungen des ganzen Lebens passieren in und mit der Schwangerschaft. Der ganze Körper und die ganze Psyche ändert sich. Und das Gesündeste, was die Frau machen kann, ist bewusst zu bleiben und diese Veränderungen wahrzunehmen und zu Unterstützen und so vielleicht sogar zu genießen (anstatt zu versuchen, so weiterzuleben als gäbe es die Veränderungen nicht).

Natürlich ist es nicht gesund, das Gedankenkarussel der Sorgen und Ängste zu reiten. Nach ein paar Runden ist es immer Zeit, abzusteigen. Aber die Sorgen, Ängste und Gefühle sowie Veränderungen zu ignorieren ist nicht die Lösung. Ist es nie. Die verdrängten Probleme sorgen in unseren Unterbewussten für deutlich mehr Schaden als sie es an der Oberfläche tun und auch einfach weg geschoben machen sie uns nicht glücklicher. Um mit Gefühlen auf eine gesunde Art umzugehen, muss man sie als erstes einmal zur Kenntnis nehmen und akzeptieren. Daran führt kein gesunder Weg dran vorbei.

Ja, Schwangerschaft ist ein normaler, gesunder Prozess. Aber sie ist sehr BESONDERS. Die Schwangerschaft hat Bedeutung und Wert (nicht nur das „Endprodukt“). Es ist so wichtig, diesen Umstand anzuerkennen. Etwas kann natürlich, normal und besonders zur gleichen Zeit sein. So ist die Schwangerschaft. Es ist eine wunderbare Zeit, um zu feiern, den Körper zu fühlen , die Besonderheit dieser Zeit zu fühlen und sie aufs Vollste zu erleben.

Also lasst uns Theater drum machen.

Schwangerschaftbegleiterin. Ich helfe Dir, eine positive, grandiose Schwangerschaft und Geburt zu erleben.

Similar Posts

Leave A Comment